Unter der Kremsbrücke

6. Tag,  24.06.2018

St. Michael im Lungau  –  Kremsbrücke

Mit einem hart gekochten Ei und einem belegten Brot im Rucksack geht es um 8,30 Uhr los. Angepeilt ist der Ort Rennweg am Katschberg – 15 km , 700 Hm auf und auch ab.

Schnell geht es bergauf, auch recht steil und schnell komme ich ins Schwitzen und auch Schnaufen. Immer in Hörweite der Katschbergstraße erreiche ich gegen 11,00 Uhr die  Katschberghöhe, ein schrecklich verunstalteter und vermarkteter Ort. Die Schneisen der Skipisten, die vielen Lifte und die hässlichen Bauten sind einfach nur abstoßend!

Vorbei an Werbetafeln (1 Brathuhn und eine Flasche Schampus für nur 99,90 €)  geht es Richtung Rennweg, wo ich um 13,00 Uhr ankomme. Zu FRÜH ! Also beschließe ich, weiter zu gehen bis Kremsbrücke in Kärnten. Ab jetzt mit outdooractiv als Navi. Klappt sehr gut, bis ich dann nach 1 km entlang der Autobahn (nur durch einen Wildzaun getrennt) den Weg nicht finde. Also nach Kompass gehen, dann einem alten, nicht gepflegten Wanderweg folgen, diesen wieder verlieren und mit dem Kompass zurück auf die Route. Gegen 16,00 Uhr erreiche ich Kremsbrücke, ein Dorf unter einer ca. 100m über ihm verlaufenden Autobahnbrücke. Ich entscheide mich für den Gasthof Klammer, einem Gasthof mit Hüttencharakter.

Die Navi zeigen 7,5 Std. , 24,5 km, 900 Hm aufwärts, 1000 Hm abwärts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.