Zur Künstlerstadt Gmünd

7. Tag, 25.06.2018

Kremsbrücke – Gemünd

Heute ist mein Tagesziel nicht weit. In Gemünd in Kärnten treffe ich Johannes, der in den nächsten Tagen mitwandern wird. Erst mal geht’s aber steil in Serpentinen bergauf und bald sind Jacke und langärmeliges Hemd ausgezogen und gegen das Sommerhemd getauscht. Über sehr schöne Wege geht es ca. 6 km in der Höhe voran. Aber ich muss auch wieder ins Tal, wo die Lieser fließt. Leider geht’s bergab wieder über eine Nebenstraße. Hinter Leoben erreiche ich den Talgrund und muss ein Stück entlang der Landstraße gehen, bis ich in Eisentratten die  Flussseite wechsle und einem schönen Weg bis Gmünd folgen kann. Unterwegs gibt es dann den ersten Regenschauer.

„Schlossherr “ auf der Burg Gemünd

13,30 Uhr mache ich Rast im Park hinter dem Schloss in Gmünd und beziehe etwas später ein Zimmer in der Pension Alte Mühle an der Stadtmauer.

Erfrischt warte ich dann auf Johannes, der um 17,15 Uhr eintrifft.

4 Std., 14,3 km, 310 Hm bergauf, 500 Hm bergab

 

2 thoughts on “Zur Künstlerstadt Gmünd”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.