Vor dem Tor Tirols

11. Tag, 29.6.2018

Steinfeld  –  Oberdrauburg

Nach einer erholsamen Nacht haben Johannes und ich gut gefrühstückt. Dann hieß es Abschied nehmen. Schade, gerne wäre ich mit Johannes weiter gewandert.

Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, von Steinfeld ins 18,5 km entfernt Oberdrauburg zu wandern, wobei ich 600 Hm zu überwinden hätte. Nach den anstrengende vergangenen zwei Tagen habe ich mich entschlossen, ein Stück mit der Bahn zu fahren und so den Weg auf knapp 14 km und 210 Hm zu verkürzen. Etwas Erholung  wird mir gut tun.

In Dellach habe ich dann die Bahn verlassen, bin immer in Nähe der Drau- mal weiter, mal ganz nah – los gegangen.

Natürlich erst ein bisschen Asphalt, aber bald ging es über Waldwege, Graswege und Wirtschaftswege, auch mal bergauf, in Richtung Oberdrauburg.

Kurz hinter Burg Stein mache ich Rast. Der Käse in meinem Proviantvorrat ist leider verschimmelt, sodass ich mich mit einer Schreibe trockenen Brotes und dem Apfel von Johannes begnügen muss. Aber es reichte. Gemütlich geht’s weiter, in der Ferne sehe ich schon das Tor Tirols und die Sonne brennt schon ganz schön. Gegen 14  Uhr erreichen ich den Gasthof  Pontiller in Oberdrauburg.

Erst mal duschen, dann große Wäsche, denn meine Vorrat an sauberen Sachen ist aufgebraucht. Später setzte ich mich an die Drau, telefoniere nach Hause und erhole mich beim Lesen, Eis und Kaffee.

Morgen soll es richtig heiß werden: 30 Grad. Dann staut sich die Wärme im Tal. Vorsichtshalber plane ich mal mögliche Abkürzungen ein, denn 19km in der Sonne sind bei solchen Temperaturen heftig.

4 Std, 11,2 km , 210 HM bergauf/bergab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.