17.05.2022 langsam aber stetig

17.05.2022 Bohinjska Bistrica- Hudajuzna

5,5 Std., 13 km , 680 Hm bergauf , 760 Hm bergab.

Um 9,03 Uhr fährt unser Zug nach Poderda, dem Endpunkt unser gestrigen Wanderung. Bis wir dort sind kommt die Sonne auch schön wieder hervor und es wird wieder warm und schwül.
Vom Bahnhof geht es kurz in den Ort und dann bis zum Dörfchen Trtnik die Straße steil bergauf. Aber das ist natürlich noch zu steigern. Am Ortsrand geht es sehr steil einen Wiesenhang bergauf.

Der mindestens 60 Grad steile Grashang steigt ca. 80 Hm auf und das müssen wir in vollem Sonnenschein bewältigen. Oben angekommen rasten wir kurz und verschnaufen , haben wir doch noch 350 Hm direkt vor uns.
Der Weg wird schöner. Durch einen sehr schönen Wald steìgen wir bergauf.


Immer wieder mal gibt es Ausblicke ins Tal.

Nach 1:45 Std. Erreichen wir nach 600 Hm den höchsten Punkt des Tages und machen eine Pause.
Weiter geht es und es gibt wieder überwältigende Ausblicke wie im Bilderbuch.

Wie schon die ganzen Tage begleitet und der ständige Ruf des Kukus.
Wir gehen durch den malerischen gelegenen Weiler Kal, der fast verlassen ist. Wir sehen wieder einen der vielen kleinen Gärten die durch einen min. 2m hohen Zaun gegen Bären geschützt sind.

Weiter bergab gehen wir durch das verwinkelte Dörfchen Stzisce.

Über eine Wiesenweg geht es weiter bergab bis wir auf eine Schlucht stoßen.

Ab jetz geht es c. 3 km bergauf. Wir passieren die Siedlung Znojile und sehen wieder ganz oder teilweise verfallene Häuser die aufgegeben wurden.

In Obloke verlassen wir die Juliana Route und steigen nach Hudajuzna unserem Tagesziel ab, wo wir freundlich von der Wirtin der Pension mit einem Slibovice begrüßt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.