Eine ganze Hütte für mich allein

3. Tag, 21.6.2018


Die Sonne scheint  schon kräftig als ich um 8,30 Uhr mit gemischten Gefühlen los gehe. Schaffe ich den Weg, bis die angekündigten Gewitter eintreffen? Aber erst mal geht’s gut, die Füße machen auch mit und den ersten Irrweg habe ich auch bald hinter mir.

Zurück auf der Nebenstraße, versuche ich auf Anraten der Wirtin mein Glück als Anhalter und werde auch bald von einem älteren Herrn mit genommen. Dieser stellt sich dann als Pfarrer des Tals vor.

Weiter geht es dann durchs Tal über den geschotterten Panoramaweg bis zur Lauser Mühle auf 1260 Hm.

An der Lauser Mühle

Nach kurzer Rast nehme ich dann um 11,30 Uhr meine Bergetappe in Angriff: 637 Hm auf 3 km. Steil geht’s bergauf, die Sonne brennt kräftig und die Temperaturen steigen auf 28 Grad. Noch kein Gewitter zu sehen.  13,30 Uhr erreiche ich die Grazer Hütte k. o., aber zufrieden. Als einziger Gast kann ich mich im Matratzenlage breit machen. Eine Dusche gibt es leider nicht.

Matratzenlager

Am Abend gegen 20 Uhr, als ich ganz allein auf der Hütte bin, kommt dann das Gewitter.

Mein Abendessen !

20,3 km, 1220 Hm bergauf, 260 Hm bergab.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.