14.05.2022 „Ruhetag“

Um 7,30 Uhr stehe ich auf und sehe draußen nur riesiges Wtter, Berge und See sind verschwunden. Friedhelm wartet im Restaurant schon zum Frühstück auf mich.Die Bedienung ist aber auch erst gerade gekommen und so warten wir bei ein Kaffee erst mal . Wir schaffen es noch vor 9 Uhr zum See zu gehen, da das Schiff um 9,30 Uhr abfährt und uns lang über den See bringen soll.
Wir legen fast pünktlich aber und fahren in einem Panoramboot welches früher auf dem Königsee fuhr über den von Bergen umgebenen Bohinjsko See.

Inzwischen ist es aufgeklärt und wir können schon unser Ziel, den berühmten Wasserfall Savica sehen.

Bei zunehmend schwüler Witterung machen wir uns auf den Weg. Nach ca. 3,5 km und 150 Hm ereichen wir die Gastronomie Koca pri Savici mit großem Parkplatz . Uns erwartet der Zugang zum Wasserfall den wir nach Zahlung von 2,50 Euro passieren. Dann geht es erst richtig los: 550 Treppenstufen sind zu bewältigen, bis wir am Fuß des Wasserfälle ankommen.

Imposant fließt eine riesige Wassermenge 40 m über den Felsen und stürzt dann über 50 m tief in das Staubecken den Karftwerkes um nochmal 25m in die Tiefe zu stürzen.

Am Parkplatz wieder angekommen nehmen wir für den Rückweg eine andere Route. Es ist unerträglich schwül und dunkle Wolken ziehen auf.
Das Boot fährt um 13,10 Uhr ab -denken wir- und das schaffen wir.Um 13,55 Uhr sind wir am Anleger und verpassen das Bott um 5 Minuten. Also gut eine Stunde Zeit etwas zu essen und zu trinken.
Zurück am Ausgangspunkt ziehen sich die dunklen Wolken zusammen und50m vor dem Hotel fallen die ersten Regentropfen.Noch mal Geschäft! Dann geht das Gewitter los. Den Rest des Nachmittags verbringen wir faulenzend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.