Bis hinauf in die Baumwipfel

15.09.2021 Spiegelau – Neuschönau


6,5 Std. ( Neuzeit 4 Std. ) , 19km , 320 Hm bergauf , 300 Hm bergab.

Bei Sonnenschein geht’s nach einem kargen Frühstück los. Heute sind ja nicht viele Höhenmeter zu überwinden. Die Tour führt mitten durch den Nationalpark. Erst einmal an einem riesigen Waldspielplatz vorbei, dann über den Hauptwanderweg. Als ich diesen verlasse wir der Weg schöner und führt über Holzsteige durch ein Hochmoor.

Ich überquere die Große Ohe und raste etwas länger am malerischen Ufer der Kleinen Ohe.

Am Rastplatz Guglöd gibt’s die nächste Pause und ich esse den obligatorischen Apfel. Vorbei an Graupsäge geht es z. T. wieder über Holzstege,

vorbei an Altschönau zum Nationalparkzentrum Lusen mit dem Baumwipfelpfad.
Da es inzwischen sehr schwül ist , schwitze ich gehörig und mache eine Pause unterhalb des Baumwipfelpfades. Dann gehts aufwärts ! Der toll angelegte Weg zwischen den Bäumen verläuft in Höhen von bis zu 20 m.

Meist sind es Weißtannen mit Höhen bis zu 60m zwischen denen sich der Weg durchschlängelt. Bald ist das „Ei“ ereicht – ein 44 m hoher Aussichtsturm in Einform als Bestandteil des Baumwipfelweges.Von oben hat man einen fantastischen Ausblick auf den Bayrischen Wald.

Wieder auf festem Boden mache ich eine Erfrischungspause an einem Kiosk, Neuschönau ist ja nicht mehr weit. Gegen 15 Uhr erreiche ich mein Tageszielden Landgasthof Euler. Das geräumige Zimmer mit Terrasse ist super und wie alles im Gasthof sehr geschmackvoll eingerichtet. Leider fängt es gegen Abend an zu regnen und so verbringe ich den Rest des Tages im Gasthaus.
Morgen steht die anstrengendste Tour an . Hoffentlich Spiel das Wetter mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.